draxler1

Der High-Tech Gründerfonds will 300 Millionen Euro Fonds für Startups investieren…………..

In Immobilienfinanzierung, Immobilieninvestoren, Mietkauf, Mietkauf, Immobilienfinanzierung, Immobilieninvestoren, on Juni 8, 2016 at 6:53 am

Die HTGF-Geschäftsführer beim Family Day vergangenen Sommer: Alexander von Frankenberg (Mitte) und Michael Brandkamp (rechts daneben)

Der Frühphaseninvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) plant einen neuen Fonds. Am heutigen Montag rief der teilstaatliche Investor zum Fundraising auf. Das insgesamt dritte Investmentvehikel des HTGFs soll 300 Millionen Euro schwer werden.

Der Fonds soll bereits im ersten Halbjahr 2017 die ersten Investitionen leisten. Bis zu 40 Jungunternehmen sollen pro Jahr Geld vom neuen Fonds erhalten, heißt es in einer Mitteilung. 30 Prozent des Kapitals soll von mittelständischen und großen Unternehmen kommen, der Rest wird von der KfW und dem Wirtschaftsministerium beigesteuert.

ANZEIGE
Gründerszene Jobboerse

Bisher führt der HTGF zwei Fonds mit einem Gesamtvolumen von rund 576 Millionen Euro. Der Fonds aus dem Jahr 2005 umfasste 272 Millionen, der 2011 aufgelegte Fonds 304 Millionen Euro. „Der High-Tech Gründerfonds ist eine Erfolgsgeschichte“, lässt sich Staatssekretär Machnig heute im Wirtschaftsministerium zitieren.Das Manager Magazin kritisierte allerdings im vergangenen Jahr die Investmentstrategie des teilstaatlichen Investors. Es heißt in dem Bericht, der HTGF schreibe seit seiner Entstehung jedes Jahr Verluste, die Exit-Erlöse ließen aufgrund einer hohen Ausfallrate zu wünschen übrig. Von dem Ziel, die 240 Millionen Euro des Bundes aus dem ersten Fonds bis 2017 wieder zu erwirtschaften, sei der Investor weit entfernt.

Über den ersten Fonds wurden laut HTGF bis Ende 2015 243,2 Millionen Euro investiert. Dem stehen Ausschüttungen in einer Höhe von 67,9 Millionen Euro gegenüber. Dabei handelt es sich um Exiterlöse aber auch Darlehensrückzahlungen oder Zinszahlungen, heißt es vom HTGF auf Anfrage von Gründerszene nach neuen Zahlen. Der Investor wollte keine weiteren Angaben zum Investitionsverhalten machen.

Erst im Dezember vergangenen Jahres hatte der HTGF seine Investmentgrenze aufgestockt. Statt der initialen Investments von bisher höchstens einer halben Million Euro werden nun 600.000 Euro investiert. Der Anteil am Unternehmen, den der HTGF im Gegenzug übernimmt, bleibt bei maximal 15 Prozent. Damals sagte HTGF-Geschäftsführer Alexander von Frankenberg: „Der Hauptgrund für die Änderung der Konditionen ist eindeutig der Markt. Es geht nicht darum, dass wir das Geld nicht loswerden. Im Gegenteil.“

Bild: High-Tech Gründerfonds Management GmbH; der Artikel wurde am 6. Juni um 15.23 Uhr aktualisiert.

Kim Richters, Köln ist seit Januar 2015 Mitglied der Gründerszene-Redaktion. Sie berichtet von Köln aus über Startups, vor allem in Nordrhein-Westfalen. Nachdem sie ihr Journalismusstudium in London abgeschlossen hat, war sie DACH-Reporterin beim Private-Equity-Magazin unquote“.

.……….Es gibt viele Wege zu einem Investor für sein eigene Firma zu kommen, dies ist immer noch der einfachste Weg, als über eine reguläre Bank, Hier klicken und beantragen…..

Vollständiges Impressum

Advertisements

Einen inspirierenden Tag lieber Leser wir bedanken uns für ihren positiven Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: