draxler1

Stärkere Verantwortung des Bundes bei sozialer Wohnraumförderung: BID begrüßt Vorschlag der Bundesbauministerin…

In Immobilienfinanzierung, Immobilieninvestoren, Mietkauf, Mietkauf, Immobilienfinanzierung, Immobilieninvestoren, on August 17, 2016 at 9:29 am

bild-003

Für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in Deutschland sind Sozialwohnungen ein wichtiger Baustein. Es werden nach wie vor nicht genügend Sozialwohnungen gebaut – nicht nur, weil in den vergangenen Jahren zu wenig investiert wurde. Vielmehr können die Länder die großen Herausforderungen beim Sozialen Wohnungsbau nicht alleine bewältigen und damit ihrer alleinigen Verantwortung bei der sozialen Wohnraumförderung nicht gerecht werden. Nachdem der Bund nun eine Erhöhung der Kompensationsmittel angekündigt hat, ist es deshalb vollkommen folgerichtig, jetzt auch über Kompetenzänderungen nachzudenken und den Bund bei der Verantwortung für den Sozialen Wohnungsbau mit ins Boot zu holen“, sagte Andreas Ibel, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID), heute in Berlin.

Ibel bezog sich dabei auf ein Interview von Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks. Darin hatte die Ministerin eine Änderung des Grundgesetzes ins Gespräch gebracht, damit sich die Bundesregierung stärker bei der sozialen Wohnraumförderung engagieren könne. Seit der Föderalismusreform im Jahr 2007 ist dies Ländersache. Dabei werden die Bundesländer vom Bund jährlich mit Zuschüssen – den sogenannten Kompensationsmitteln – unterstützt. Diese wurde für dieses Jahr auf rund eine Milliarde Euro und ab 2017 bis 2019 auf 1,5 Milliarden Euro pro Jahr erhöht.

Wichtig sei jedoch auch, so der BID-Vorsitzende, dass man sich künftig nicht nur auf die soziale Wohnraumförderung und auf Ballungsregionen konzentriere. „Jetzt muss verstärkt in den B- und C-Städten gebaut werden, um zügig Wohnraum zu schaffen. Letztendlich geht es auch darum, eine volkswirtschaftlich unrentable Überkonzentration in den Wachstumsregionen zu vermeiden und lebendige Zentren in anderen Regionen fördern. Hier steht die Politik zudem vor der Aufgabe, die Infrastruktur in diesen Städten zu verbessern, um das Wohnen auch hier attraktiver zu gestalten“, so Ibel.

Notwendig sei hierbei auch eine mutigere Reform des Baugesetzbuches und der Baunutzungsverordnung, so Ibel: „Schlanke und schnelle Verfahren in Chancenstädten könnten ein zusätzlicher Vorteil für Wohnen und Gewerbe sein und dadurch für Entlastung der Ballungszentren sorgen. Davon ist der bisherige Entwurf des Bundesbauministeriums jedoch weit entfernt.“

Neben dem Vorschlag zur sozialen Wohnraumförderung stützt die BID auch weiterhin die Forderung des Bundesbauministeriums nach einer verbindlichen Musterbauordnung. „Eine verbindliche, bundesweit vereinheitlichte Bauordnung schafft Planungssicherheit für öffentliche und private Bauträger und Projektentwickler“, sagte der BID-Vorsitzende. „Sowohl den Bundesländern als auch der Bundesregierung sollte daran gelegen sein, bestehende bürokratische Hürden abzubauen, die eben auch auf regionalen Unterschieden in der Rechtslage beruhen. Eine verbindliche Musterbauordnung wäre ein guter Schritt in die richtige Richtung.“

In der BID Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland arbeiten die Verbände BFW, DDIV, GdW, IVD, vdp, und ZIA zusammen, um mit gebündelten Kräften gemeinsam inhaltliche Positionen effektiver in der Öffentlichkeit zu vertreten. Mit der BID steht der Politik und anderen Wirtschaftszweigen sowie weiteren Verbänden ein unterstützender und durchsetzungsfähiger immobilienwirtschaftlicher Partner zur Seite. Weitere Informationen über die BID finden Sie im Internet unter http://www.bid.info

Weiterführende Informationen

http://www.bid.info/

………..Leider haben ein Grossteil der Politiker immer noch nicht bemerkt, das das Hauptproblem der notleidenden Wirtschaft die Banken es selbst verursacht haben, Bankenrettungen ist wie Feuer mit Öl zu löschen, anstatt das Übel an der Wurzel zu packen. Sozialer Wohnungsbau hat etwas mit sozial zu tun und nicht Verteilung von Unten nach Oben. Allein die Mietkosten verursachen ein Grossteil der Kosten vom monatlichen Einkommens. (40-50%). Eine Förderung in Form eines bezuschussten Mietkaufanteils auf die Mietzinsen würde den Wohnungsmangel systematisch beheben, ohne eine ständige Neuverschuldung zu verursachen. Die private Altersvorsorge in Immobilienwerte würde sprunghaft ansteigen ohne Risiken einer Überschuldung bei gleichzeitiger Steigerung der Rentenansprüche, soziale Engpässe aufgrund zu geringer Rentenvorsorge wären damit ebenfalls gelöst.

Vor allem auch der Anteil von Geringverdienern, was im Laufe der letzten Jahrzehnte einen ständig steigenden Anteil der Bevölkerung ausmacht, kämen damit ebenfalls in den Genuss von eigenen Immobilienwerten, was sich im Rentenalter wieder  positiv bemerkbar macht durch mietfreies Wohnen. Der Fokus auf kurzfristigen Erfolg durch Verschuldung bewirkt im Gegenzug die Vernichtung von angesammeltem Kapital, was im sich im Nachhinein durch Insolvenzen und Enteignungen in Luft auflöst, siehe Wirtschaftskrise. Eine Nachhaltigkeit der Resourcen durch langfristige Planung ergibt einen Selbstläufer in Form des Perpeto Mobile, ohne das sich das System selbst zerstört. (BRD-Verwaltung).

 

 

………………….um Neues zu zu verankern, gilt es den alten, ausgetretenen  Wegen zu verlassen und neue Wege einzuschlagen, dies geschieht nur durch die Einsicht der Gesamtheit, Hier Klicken und neue Alternativen nachhaltig nutzen….         

Vollständiges Impressum

 

 

Advertisements
  1. […] https://draxler1.wordpress.com/2016/08/17/staerkere-verantwortung-des-bundes-bei-sozialer-wohnraumfo… Um neue Wege gehen zu können, muss man ausgetretenen Wege verlassen, Hier klicken und berechnen lassen.. http://www.immo-sofortfinanzierung-mietkauf.de mfg Günter Draxlerstatus VN:F [1.9.22_1171]please wait…Rating: 0.0/10 (0 votes cast)VN:F [1.9.22_1171]Rating: 0 (from 0 votes)Unsere Daten stammen aus öffentlich zugänglichen Quellen und dienen dazu Ihre Anzeige zu verbreiten und bekannter zu machen. Sollten Sie das nicht wünschen nehmen Sie mit uns Kontakt auf und wir werden nach Feststellung Ihrer Idendität umgehend die beanstandete Anzeige entfernen. […]

    Gefällt 1 Person

Einen inspirierenden Tag lieber Leser wir bedanken uns für ihren positiven Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: