Copyright by GuenterDraxler

Banken führen neue Gebühr ein – Geld abheben kostet bald 15 Euro………..

In Altersvorsorge, Arbeiten von Zuhause aus, Coaching, Crowdfunding, Crowdinvesting, Erfolgreich als Selbstständiger, Erfolgreich im Internet, Finanzierung, Firmenneugruendung, Geld im Internet verdienen, Geld verdienen von Zuhause aus, Immobilien, Immobilienfinanzierung, Immobilieninvestoren, Insolvenz, Internetmarketing, Investoren, Leasing, Mietkauf, Mietkaufvertrag, Nebenverdienst im Inetrnet, Nebenzu Geld verdienen, Onlinemarketing, Software, Startup, Strohmannkonto, Videomarketing, Zwangsversteigerung on Januar 10, 2019 at 11:16 am

Banken führen neue Gebühr ein – Geld abheben kostet bald 15 Euro

Gepostet am 7 Januar, 2019

Christian Kirchhoff

Redaktion

Ob im Einkaufszentrum, in der Drogerie oder in Boutiquen – rund 74% der Deutschen bezahlen in bar. Dies kam in einer Studie der Bundesbank zum „Zahlungsverhalten in Deutschland 2017“ heraus. Das Bezahlen mit Schein könnte jedoch ein Aus haben, denn das Geldabheben an Automaten soll jetzt teurer werden! Mit einer Horror Gebühr von bis zu 15 Euro muss man bald rechnen.

107 Euro trägt ein Bürger der Bundesrepublik Deutschland durchschnittlich mit sich. Das klingt noch normal, vor allem da fast ein Drittel der Deutschen noch mit Bargeld bezahlt. Schlecht sieht es in Zukunft jedoch für Leute aus, die es gewohnt waren geringere Beträge abzuheben. Denn die Banken haben eine neue Regelung eingeführt.

Während man bei der Comdirect ohnehin erst ab 50 Euro und aufwärts abheben kann, verlangt die DKB 15 Euro monatlich, um geringe Beträge abheben zu können. Auch die ING Diba gehört zu den Banken, die dieses Konzept eingeführt haben. Hier zahlt man 10 Euro monatlich für die Option auch kleinere Beträge abzuheben.

Das Konzept wird „Kleinbetrags-Option“ oder auch „Mini-Bargeld-Option“ genannt.

Im neuen Jahr werden wohl auch andere Banken mitziehen. Diese Gebühr soll Bankkunden anspornen ihre Geschäfte mehr mit Karte oder App zu erledigen, statt auf Bargeld zurückzugreifen. Die Sparkasse ist schon im Jahr 2017 einen Schritt weiter gegangen: Je nach Kontomodell dürfen Kunden nur zwei bis fünf Mal monatlich Geld am Automaten abheben. Wer dieses Limit übersteigt, der darf zahlen.

Anzeige

Eine Erklärung für diese Servicegebühren gibt es natürlich auch. Unter anderem wird die neue Regelung mit mit der Wartung von Bankautomaten und dem Transport des Bargeldes gerechtfertigt. Kein Wunder, dass die Banken nach der Zinsflaute nach Möglichkeit suchen in den grünen Zahlen zu bleiben.

Vollständiges Impressum

Einen inspirierenden Tag lieber Leser wir bedanken uns für ihren positiven Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: