Copyright by GuenterDraxler

Fast täglich werden es mehr“Knapp 200 Banken verlangen Negativzinsen

In Altersvorsorge, Arbeiten von Zuhause aus, Coaching, Crowdfunding, Crowdinvesting, Erfolgreich als Selbstständiger, Erfolgreich im Internet, Finanzierung, Firmenneugruendung, Geld im Internet verdienen, Geld verdienen von Zuhause aus, Immobilien, Immobilienfinanzierung, Immobilieninvestoren, Insolvenz, Internetmarketing, Investoren, Leasing, Mietkauf, Mietkauf, Immobilienfinanzierung, Immobilieninvestoren,, Mietkaufvertrag, Nebenverdienst im Inetrnet, Nebenzu Geld verdienen, Onlinemarketing, Software, Startup, Strohmannkonto, Videomarketing, Zwangsversteigerung on Januar 17, 2020 at 8:47 am

„Fast täglich werden es mehr“Knapp 200 Banken verlangen Negativzinsen

32592508.jpg

Schon lange werfen Spareinlagen so gut wie nichts mehr ab. Zunehmend verursachen sie aber Kosten.

(Foto: picture alliance / dpa)

Angesichts der Niedrigzinspolitik der wichtigen Notenbanken halten immer mehr Banken die Hand auf, wenn Kunden höhere Geldbeträge auf ihren Konten haben. Laut der Erhebung eines Verbraucherportal trifft dies längst nicht mehr nur Firmenkunden.

Immer mehr Geldhäuser in Deutschland verlangen Negativzinsen. Mittlerweile kassieren 186 Banken und Sparkassen für das Verwahren von Guthaben Geld, statt selbst Zinsen dafür zu zahlen, wie die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf eine Untersuchung des Verbraucherportals Biallo.de bei knapp 1300 Geldinstituten in Deutschland berichtete. Die Zahl der Häuser, die auf ein sogenanntes Verwahrentgelt pochen, habe sich damit seit Juli 2019 fast verdoppelt. „Fast täglich werden es mehr“, sagte Horst Biallo, Gründer und Chef des gleichnamigen Portals, dem Blatt.

Elizabeth Banks: Regisseurin reagiert auf ‚3 Engel für Charlie‘-Flop

Bereits 86 Banken und Sparkassen langten demnach auch bei Privatkunden zu. Im Juli 2019 seien es nur 30 Geldinstitute gewesen. In der Mehrheit wird der Negativzins den Angaben zufolge aber bei Geschäftskunden erhoben. Dabei würden die Banken oft individuelle Vereinbarungen abschließen, um sich rechtlich abzusichern. Strafzahlungen entfielen dabei auf Giro- oder Tagesgeldkonten mit einem Guthaben von mindestens 100.000 Euro. Teilweise würden auch Guthaben verschiedener Konten zusammengerechnet.

„Wir sehen einen generellen Trend, dass die Geldinstitute vor allem Neukunden abschrecken wollen, die hohe Liquidität parken möchten“, sagte Geldexperte Biallo der Zeitung. „Immer mehr Banken und Sparkassen bieten ihr Tagesgeld gar nicht mehr an oder setzen die Freibeträge deutlich nach unten.“

So könne es demnach sogar passieren, dass Negativzinsen schon ab einem Guthaben von 20.000 oder 50.000 Euro auf dem Girokonto fällig werden. Beim Tagesgeld gebe es bereits Banken mit Strafzinsen ab dem ersten Euro.

Quelle: ntv.de, bad

Einen inspirierenden Tag lieber Leser wir bedanken uns für ihren positiven Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: